's Bienengeschäft | Imkereibedarf Schittenhelm
 

 
Shop

 
Willkommen zurück!
E-Mail-Adresse:
Passwort:

Passwort vergessen?


 
Informationen

 
Mehr über...

 
Neue Artikel

 
Königinnen-Zusetzkäfig 100%

13,90 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten


 
Bestseller
01.
Imkerbunddeckel mit Bienenkorb, TO 82
0,21 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
02.
Imkerbundglas, 0,5 kg, TO 82-Mündung
0,49 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
03.
Niederösterreich-Deckel, NÖ TO 82
0,21 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
04.
Rähmchen genagelt, FZ
1,20 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
05.
Imkerbundglas, 0,25 kg, TO 70-Mündung
0,46 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
06.
Teelichtglas
0,30 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
07.
Tropfverschluß
0,17 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
08.
Teelichthülle Alu
0,05 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
09.
Papiertasche braun, klein "natürlich Ö. Honig"
0,22 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten
10.
Deckel gold ohne Muster, TO 43
0,16 EUR
inkl. 20 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 
 

Lebensmittelrecht und Imker


Mit folgenden Gesetzen und Verordnungen ist das Produzieren und Inverkehrbringen von Bienenprodukten verbunden und sollte daher vom Imker berücksichtigt werden:

  • Lebensmittelgesetz (1975)
  • Richtlinie 2001/110/EG (2001)
  • Honigverordnung (2004)
  • Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (1993)
  • Nahrungsergänzungsmittelverordnung (2002)
  • Lebensmittelrückstandskontrollverordnung (2003)
  • Konfitürenverordnung (1995)
  • Österreichisches Lebensmittelbuch (Kapitel B3, B8, B23)
  • Fertigpackungsverordnung (1993)
  • Kosmetikverordnung (1993)
  • Kosmetikkennzeichnungsverordnung (1993)
  • Kontrollmaßnahmen betreffend Kosm. Mittel - Verordnung (1996)



INVERKEHRBRINGEN VON LEBENSMITTELN

Das Lebensmittelgesetz 1975 ist auf das Inverkehrbringen von Lebensmitteln, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel - vorher Verzehrprodukte, Zusatzstoffen, kosmetischen Mittel und Gebrauchsgegenstände anzuwenden.

Das Inverkehrbringen umfasst jede Tätigkeit, beginnend vom Gewinnen über das Herstellen, Behandeln, Einführen, Lagern, Verpacken, Bezeichnen, Feilhalten, Ankündigen, Werben bis zum Verkauf sowie jedes sonstige Überlassen. Ein Inverkehrbringen ist also nicht an das Verkaufen gebunden.


LEBENSMITTELINSPEKTOREN

  • Die Aufsichtsorgane sind befugt, Nachschau zu halten. 
  • Diese Befugnis erstreckt sich auf alle Räumlichkeiten.
  • Es besteht Auskunftspflicht
  • Die Aufsichtsorgane sind befugt, Proben von allen Waren zu entnehmen 
      Beanstandungsgründe:
      • Gesundheitsgefährdung
      • Verdorbenheit
      • Verfälschung
      • Falsche Bezeichnung



RÜCKSTANDSKONTROLLVERORDNUNG

191. Verordnung v. 21. März 2003 (gilt für Milch, Eier und Honig)
Grundsatz: Es kann nur das gefunden werden, was verwendet wurde.
(Ausnahme - Eintrag durch Räuberei.)
Wichtig: Die Rückverfolgbarkeit des gelagerten Honigs (Chargen- bzw. Loskennzeichnung oder durch das Mindesthaltbarkeitsdatum!) Aufzeichnungen über Ernte, Lagerung und Verkauf erleichtern gegebenenfalls die Beweisführung.
Aufzeichnungen über alle Bekämpfungsmaßnahmen der Varroa (Unbedingt Standblatt führen!)
Vorsicht bei Zukauf, unbedingt Bestätigung einfordern.


Jeder Lebensmittel-Produzent, somit auch jeder Imker sollte sich unbedingt vor Augen führen, wie er selbst Lebensmittel vorfinden bzw. produziert haben will, wenn er sie selbst einkauft. Genau das sind nämlich auch die Ansprüche unserer Kunden an unsere Bienenprodukte. Vieles müsste dann nicht mehr durch ein Gesetz geregelt werden, sondern es genügte der gesunde Menschenverstand. Hygienebestimmungen, Ablaufdatum etc. wären dann eine nicht zu diskutierende Selbstverständlichkeit.


 
© Copyright by Imkereibedarf Schittenhelm Ges.m.b.H. 2001-2020, alle Rechte vorbehalten. Irrtum und Preisänderungen sowie Änderungen in der Artikelverfügbarkeit vorbehalten.
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | hosting by intellihost.at
Parse Time: 0.924s